Magazin / Vorberichte

City Slide München 26.06. & 28.06.

Gemeinsam bringen die Holi Concept GmbH und KEEN Holding GmbH & Co KG im Sommer 2015 erstmals mit City Slide eine 500m lange Wasserrutsche in die Metropolen Europas. Die überdimensionierte Version des amerikanischen Slip n Slide wird mitten in den Stadtzentren aufgebaut und bietet mehreren Tausend Rutschwütigen die einmalige Chance bei einem Gefälle von mindestens 4% auf der 500m langen City Slide durch ihre Stadt zu sausen. Neben dem Spaß wird bei City Slide aber vor allem der sportliche Aspekt im Vordergrund stehen. Hierbei sind sowohl die Rutschzeit als auch der Rutschstil entscheidend. Je origineller desto besser.

Für 2015 sind bereits mindestens 13 Events in 9 Ländern geplant. Neben 6 deutschen Städten wie Hamburg, Berlin, München stehen weitere internationale Destinationen auf dem City Slide Tourplan.

Der Rutschspaß wird durch ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, viel Spaß und Spiel mit kühlen Getränken abgerundet. Auch an kulinarischen Köstlichkeiten wird es nicht mangeln. Für Ticketpreise ab 20€ kann für 2 Stunden gerutscht werden, was das Zeug hält. Schaulustige sind selbstverständlich kostenlos dazu eingeladen dieses einzigartige Rutschspektakel im Trockenen mitzuerleben.

Zwischen Mai und September darf man sich dann auf City Slide, die aus 2 nebeneinander aufgebauten 500m Rutschbahnen besteht, freuen.
Gerutscht wird von mittags bis 20:00 Uhr. So ist garantiert, dass kein Teilnehmer zu kurz kommt. Die City Slide wird auf Gummimatten aufgebaut, sodass verletzungsfrei mit vollem Körpereinsatz gerutscht werden kann.

Das Event kennt keine Altersgrenze. Familien, Kinder, Jugendliche & Erwachsene sind gleichermaßen willkommen. Zur Gewährleistung der eigenen Sicherheit müssen alle City-Slider unter 18 Jahren eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitbringen. Auch fürs Auge wird einiges geboten, denn der Fantasie sind auf der Rutschbahn keine Grenzen gesetzt. Ob im stylischen Neoprenanzug auf dem Surfbrett oder lieber in traditioneller Bademontur auf dem Bauch - jeder Teilnehmer entscheidet selbst, wie er die City Slide am elegantesten hinunter rutschen möchte.

Die über 100.000 Facebook Fans weit vor Verkaufsstart sprechen dafür, dass City Slide das Sommer-Event des Jahres 2015 wird.

Die aktuellsten News zu Tourdates, Locations, Tickets, uvm. gibt es unter www.city-slide.com.

NEUMARKT TANZT feiert seine Premiere

Mit NEUMARKT TANZT setzen sich 6 Gastronomen mit einem abwechslungsreichen Programm das Ziel die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das  Neumarkter Nachtleben zu erhöhen und dessen Integration in das kulturelle Leben der Stadt zu fördern! Hierbei liegt es vor allem im Interesse der Wirte, neben dem „Stadtpublikum“ auch das „Landkreispublikum“ in die Stadt zu locken und an den legendären Partys, die hier regelmäßig stattfinden, teilhaben zu lassen. Gemeinsam wurde ein facettenreiches Veranstaltungskonzept erarbeitet um das Neumarkter Nachtleben einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Ein Besuch in Neumarkt lohnt sich auf jeden Fall und man muss nicht immer in die Großstädte fahren um wilde, verrückte Partys zu feiern.

Jazzkonzert mit Stefan Graser und Band am 02.05.

Nach zahlreichen Konzerten in Deutschland, zuletzt auch in Russland, ist der seit 10 Jahren in Berlin lebende Mühlhausener Stefan Graser wieder zu Gast in seiner Heimat.

Foto: privat

Glückwünsche vom New Yorker Jazz Magazin „All about Jazz“, 5 Sterne im Schweizer Magazin "Jazz’n more“ und CD der Woche auf „Jazzthing.de“ waren nur einige Reaktionen auf das Debüt-Album der Berliner Band „grasertrio“.

Stefan Grasers Kompositionen spannen Brücken zwischen Klassik und Jazz ebenso wie zwischen mathematischer Komposition und emotionaler Musikalität. Die Stücke handeln von sphärischen Landschaften und fernen Welten auf anderen Planeten und entführen den Zuhörer in wunderbare Klangwelten. Andere Kompositionen wiederum lassen Grasers Leidenschaft für die Kirchenmusik erkennen. Bei alledem kommen aber selbstverständlich auch die Freunde von groovigem Powerplay nicht zu kurz.  

Stefan Graser - Piano, Alexander Fuchs - Kontrabass, Jan Brill – Schlagzeug.

Konzert am Samstag, den 2. Mai 2015 im Festsaal des Feuerwehrhauses, Bahnhofstr. 17, 92360 Mühlhausen - Einlass ab 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr. Veranstalter ist die Gemeinde Mühlhausen; der Eintritt ist frei.
(Spenden zur Unterstützung der Kulturarbeit der Gemeinde sind willkommen.)

Die Neumarkter Schloss-Spiele werden 30 Jahre jung - „Ja, so ein Theater“

Herzliche Einladung zum bunten Theaterabend „Ja, so ein Theater“

„Ohne Publikum kein Theater“ lautet hier die Devise! | Foto: privat

30 Jahre ist es nun her, seit die Neumarkter Schloss-Spiele gegründet wurden. Was zunächst eine Idee von Helga Hoerkens und Herbert Müller war, führte schnell zu einem Schauspielkurs der VHS und 1981 zum allerersten Stück der Neumarkter Schloss-Spiele  „Die drei Musketiere“. Im Jahr 1985 kam es dann zur Vereinsgründung und zahlreiche schöne Kinderstücke und Abendstücke haben seitdem die Sommer- und Winterzeit in Neumarkt bereichert. Am 17. und 18. April gibt es deshalb für alle Freunde, Fans und Theaterbegeisterten einen bunten Theaterabend im Johanneszentrum Neumarkt.

Gefeiert wird Vereinsintern zuvor noch am 11. April 2015 bei einer geschlossenen Vorstellung für alle Mitglieder des Vereins, Sponsoren, Gönner und Förderer der Neumarkter Schloss-Spiele. Langjährige Vereinsmitglieder werden dann mit Ehrennadeln von der Vorsitzenden Elisabeth Lang ausgezeichnet.

Am 17. und 18. April 2015 kann dann die ganze Bevölkerung die launigen Stücke rund ums Theater miterleben. Durch den Abend führt die Vereinsvorsitzende Elisabeth Lang und verbindet gekonnt Stück um Stück; insgesamt sechs an der Zahl. Gleich mehrere Regisseure werden an diesem Abend mit bekannten und neuen Gesichtern als Darsteller die kurzen Geschichten rund ums Theater auf die Bühne bringen. Nicole Schymiczek und Anja Noel zeigen gleich drei Stücke rund um das Theaterleben. Alex Teubner und Änne-Kristin Martinez Moya, beide haben bereits mehrfach in Neumarkt Regie geführt, inszenierten ebenfalls mit den Neumarkter Darstellern. Witzige Situationen im Theaterleben eines Requisiteurs gibt es zu erleben und auch zum Thema „Schauspielunterricht“ gibt es gewiss viel zu Lachen. Ebenfalls spaßig dürfte es werden, wenn das Schauspielpublikum einfach mal eben Lust hat „Buh“ zu rufen und nach hoher Kunst verlangt. Technikprobleme mit einem Scheinwerfer gibt es zu sehen und erleben und wer möchte nicht dabei sein, wenn Regisseur und Darstellerin sich nicht ganz einig sind beim Spielen einer Szene. Alles wird dem Leben hinter und vor der Bühne gerecht und gewährt witzige Einblicke in das Leben vor und hinter der Bühne.

Im zweiten Teil des Theaterabends wir dann die Handwerkerszene aus dem Sommernachtstraum zu sehen sein. Dieses launige Stück war schon einmal einer der Höhepunkte in der Chronik der Neumarkter Schloss-Spiele und zwar im Jahr 1991.

Eintrittskarten können Sie unter karten@schloss-spiele-neumarkt.de  ab sofort reservieren. Die Karten liegen dann an der Abendkasse zur Abholung bereit, es gibt freie Platzwahl. Der Preis pro Karte liegt für diesen besonderen Theaterabend bei nur 10 Euro, als „Geschenk“ sozusagen an alle treuen Besucher der Neumarkter Schloss-Spiele..  

Festschrift als bleibende Erinnerung

Als Andenken können sich Theaterbesucher auf eine Festschrift mit schönen Bildern und Texten rund um die Neumarkter Schloßspiele aus 30 Jahren Spielzeit freuen. Die Festschrift wird es gegen eine kleine Spende an der Abendkasse geben. Noch ein Grund mehr, im Johanneszentrum dabei zu sein.

Vorstellungen am
Freitag, 17. April 2015, 19:00 Uhr im Johanneszentrum
Samstag, 18. April 2015, 19:00 Uhr im Johanneszentrum

Electric Love und Q-Dance präsentieren eine Kooperation für 2015!

Das Electric Love Festival findet dieses Jahr von 09. bis 11. Juli wieder am altbewährten Salzburgring statt.

Nach der erfolgreichen Premiere des Hardstyle Genres am Electric Love 2014, wird der größte Hardstyle Veranstalter der Welt, Q-Dance aus Holland, 2015 für das Bühnenhosting der Hardstyle Stage verantwortlich sein.

Q-Dance ist seit 2006 Teil von ID&T, den Veranstaltern von Tomorrowland und Sensation und wird am Electric Love 2015 das erste Mal in Österreich präsent sein.

Neben dem unverkennbaren Stage Design wird auch die gesamte Show, Pyrotechnik und Licht von den Holländern auf der Q-Dance Stage gestaltet und abgewickelt.

Für Electric Love, aber auch für Q-Dance eine zukunftsreiche und fruchtbare Partnerschaft, sind sich Thomas Priewasser, Tim Moser und Manuel Reifenauer die Geschäftsführer von Revolution Event dem Veranstalter von Electric Love sicher.

Die Q-Dance Stage ist eine von 5 Bühnen am Electric Love Festival 2015 und wird mit  über 25 der besten Hardstyle Acts der Welt bestückt sein. Tickets zum Beispiel auch für den eigenen Q-Dance VIP Bereich gibt es online auf www.electriclove.at oder in allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen.

ZUMBA® Party im G6

Am Donnerstag, 27. November startet um 19 Uhr....

ZUMBA® Party im G6

Am Donnerstag, 27. November  startet um 19 Uhr die letzte ZUMBA® Party für das Jahr 2014 im G6 – Haus für Jugend, Bildung und Kultur. Die verschiedenen ZUMBA® Instruktoren bringen ihre Besucher mit den aktuellsten Tanzbewegungen und passenden Merengue-  und Sambaklängen richtig in Schwung. Der Eintritt ist frei, es werden Spenden für einen guten Zweck gesammelt.

15.01.15 Erfolgreiches Instrumental-Trio in Neumarkt

„Cobario“ im Foyer der Residenz

Erfolgreiches Instrumental-Trio in Neumarkt – „Cobario“ im Foyer der Residenz

Das Wiener Instrumental-Trio „Cobario“ gastiert am 15.01.2015 in Neumarkt. Um 20.00 Uhr im Foyer der Residenz werden sie ihren ganz eigenen Stil präsentieren, der am besten als Gipsy-Classik beschrieben werden kann. Begonnen haben die Drei als Straßenmusikanten in Barcelona im Jahr 2006. „Cobario“ mischt dabei spanische, irische, slawische und orientalische Einflüsse mit klassischen Elementen. Diese ganz besondere Mischung prägt nicht nur das Klangbild, sondern sie findet sich auf den Alben von „Cobario“ wieder. Mit zwei Gitarren und einer Geige, aber auch Klavier, ist das Wiener Instrumental-Trio rund um den Geiger Herwig Schaffner auf Festivals und Konzerthäusern in Europa sowie Nordamerika unterwegs. Wo auch immer „Cobario“ auftritt, verzaubert das Trio das Publikum und konnte so schon zahlreiche Preise einheimsen. Auch in diesem Winter tourt die erfolgreiche Instrumental-Band wieder durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und wird dabei ihr neues Album präsentieren. Karten für dieses Konzert gibt es in der Tourist-Info in der Rathauspassage, beim Neumarkter Wochenblatt-Ticketshop sowie unter www.neumarkt-ticket.de. Der Eintrittspreis beträgt 15 Euro regulär, 12 Euro ermäßigt für Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung und Rentner.

 

Weihnachtskonzert der Sing- und Musikschule der Stadt Neumarkt

Am Samstag, 6. Dezember 2014.....

Weihnachtskonzert der Sing- und Musikschule der Stadt Neumarkt

Am Samstag, 6. Dezember 2014 findet um 17.00 Uhr im Konzertsaal des Neumarkter Reitstadels das traditionelle Weihnachtliche Singen und Musizieren der Sing- und Musikschule der Stadt Neumarkt statt. Mit einer Programmfolge von heiterer bis besinnlicher Vokal- und Instrumentalmusik möchten Sie alle mitwirkenden Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen. Neben zahlreichen traditionellen Musikstücken kommen auch Werke berühmter Komponisten zur Aufführung. Eintrittskarten gibt es ab sofort im Vorverkauf in der Tourist-Information der Stadt Neumarkt in der Rathauspassage sowie im Sekretariat der Sing- und Musikschule, Pulverturmgasse 18 a und online unter www.neumarkt-ticket .de. Kinder bis zu 14 Jahren haben freien Eintritt.


Foto: Stadt Neumarkt

22.11. Zeitreise in die 60er-Jahre mit „Remember“

G6 Neumarkt

Zeitreise in die 60er-Jahre mit „Remember“

Die Kombo „Remember“ lässt am Samstag, 22. November 2014 um 19.00 Uhr im G6 – Haus für Jugend, Bildung und Kultur, den Sound der 60er Jahre wieder aufleben. Neben einer Tanzeinlage mit Petticoat zu Boogie-Woogie werden Zeitzeugen wie Paul Whaley, ehemals Mitglied der Band „Blue Cheer“, das Lebensgefühl der „Love and Beat-Generation“ vermitteln. Wer im Outfit der 60er Jahre kommt, erhält ein Freigetränk. Eintritt: 5 €

Neujahrsempfang der Stadt im Reitstadel mit Thomas Ulrich

Der Abenteurer, Bergführer, Polfahrer, Fotograf und Kameramann präsentiert faszinierende Bilder.

Der Abenteurer, Bergführer, Polfahrer, Fotograf und Kameramann präsentiert faszinierende Bilder.

Der Neujahrsempfang der Stadt Neumarkt wird am 15. Januar 2015 im Reitstadel stattfinden. Oberbürgermeister Thomas Thumann wird dazu wieder eine Auswahl an Gästen aus den Bereichen des wirtschaftlichen, geistlichen, sozialen, kulturellen und ehrenamtlichen Lebens einladen. Der Gastredner ist diesmal Thomas Ulrich, der über seine Erfahrungen als Abenteurer, Bergführer, Polfahrer, Fotograf und Kameramann berichten wird. Mit dabei hat er faszinierende Bilder von seinen Reisen. Zu Beginn des Neujahrsempfangs wird Oberbürgermeister Thumann die Gäste begrüßen und in seiner Neujahrsrede einen Ausblick auf das Jahr 2015 in Neumarkt geben. Zusammen mit der Vorsitzenden des Vereins FAN e. V. Vera Finn wird das Stadtoberhaupt dann die Auszeichnung „Stille Helden – Neumarkter Preis für bürgerschaftliches Engagement“ überreichen. Danach wird der Vortrag von Thomas Ulrich folgen.

Den Neujahrsempfang der Stadt Neumarkt gibt es seit 2008. Oberbürgermeister Thumann hatte ihn eingeführt, um eine Plattform für die Vertreter aus den unterschiedlichsten Bereichen der Stadt zu schaffen. Sie sollen sich kennenlernen, treffen, über Gespräche mehr von der Arbeit, dem Alltag und den Erfahrungen des anderen erfahren und letztlich auch Vernetzungen herstellen. Dabei ist beim Neujahrsempfang immer auch der Vortrag einer renommierten Persönlichkeit. Bisher waren als Gastredner beim Neujahrsempfang in Neumarkt schon zum Beispiel Pater Anselm Grün, der Zeitmanagementexperte Lothar J. Seiwert, der frühere Pressechef der deutschen Nationalmannschaft und ehemalige Chefredakteur des Sportmagazins „Kicker“ Rainer Holzschuh, Rüdiger Nehberg oder der Astronaut Prof. Dr. Ulrich Walter.

Der Referent beim Neujahrsempfang 2015 Thomas Ulrich hat sein Abenteuerleben als Skirennläufer und Kletterer begonnen. Zudem hat er eine Ausbildung zum Bergführer absolviert, ist Hubschrauberflughelfer und Tester von Gleitschirmen. Von Anfang an hat ihn die Fotografie fasziniert und er hat auch spektakuläre Aufträge aus der Filmwelt abgewickelt. So arbeitete er zum Beispiel als Safety Guide bei den Dreharbeiten des James-Bond-Films „Goldeneye“ in den Schweizer Bergen und bei der Romanverfilmung „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ in Grönland. Ulrich sucht ständig neue Herausforderungen und so führen ihn verschiedene Expeditionen nach Patagonien, Grönland, Amerika und Tibet. 2006 wollte er als erster Mensch allein und ohne Unterstützung den Nordpol überqueren von Sibirien nach Kanada. Er scheiterte zwar, aber die Arktis hat ihn in ihren Bann gezogen. Schon ein Jahr später kehrte er mit einem norwegischen Partner zurück zum Nordpol und marschierte von dort aus auf die nordsibirische Inselgruppe Franz Josef Land zu, 1.400 Kilometer zu Fuß, auf Skiern und mit dem Kajak durch die Arktis. Für diese Leistung wurden die beiden vom amerikanischen National Geographic Magazin als „Abenteurer des Jahres“ gewürdigt. Jedes Jahr führt Ulrich zudem eine Gruppe von Nordpolneulingen an den nördlichsten Punkt der Erde. Ulrich arbeitet immer wieder auch als Kameramann, zum Beispiel bei der Dokumentation einer Everest-Besteigung oder für den Spielfilm „Nordwand“. Dabei kombiniert er auf einzigartige Art und Weise seine Fähigkeiten als Extrembergsteiger und ausdauernder Entdecker mit dem handwerklichen Können des Fotografen und Kameramanns sowie dem untrüglichen Gespür für spektakuläre Bilder.

Thomas Ulrich ist ein vielgefragter Referent. In den letzten Jahren haben mehr als 25.000 Besucher seine Vorträge begeistert genossen. Kunden waren unter anderem die Lufthansa, Swiss RE, IBM, die POST, Credit Suisse und viele mehr. Auch Gemeinden und Verbände fragen ihn als Referenten an. In den Vorträgen bringt er anschauliche Beispiele aus seiner Praxis als Fotograf, Abenteurer und Unternehmern. Er untermalt sie mit einmaligen Bildern und packenden Filmausschnitten, die er kommentiert. Themen wie die Realisierung von Visionen, die Motivation, der Teamgeist, der Versuch, Grenzen zu überwinden, das Umgehen mit Erfolg und Misserfolg sowie Durchhaltewillen und die gezielte Vorbereitung und die Minimierung des Risikos sind die zentralen Themen dabei. Denn eines ist für Thomas Ulrich klar: Die Erfahrungen aus seinen Abenteuern und Vorhaben lassen sich auch auf Unternehmen übertragen. Dies wird er in dem Vortrag unter Beweis stellen.

 

Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Teilnahme an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag am 16.11.2014 am Kriegerdenkmal im Eichelgarten eingeladen. Beginn ist um 17.30 Uhr. Zuvor stellen sich die Abordnungen der von der Stadt eingeladenen Vereine um 17.15 Uhr vor dem Rathaus zum Trauerzug auf. Um 17.20 Uhr zieht der Zug dann vom Rathaus zum Eichelgarten, begleitet von der Werkvolkkapelle Neumarkt. Während des Trauerzuges kann es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen im Bereich Obere Marktstraße, Oberes Tor, Regensburger Straße und Ingolstädter Straße kommen. Die Stadt hat zur Teilnahme am Trauerzug die Abordnungen der Marinekameradschaft Neumarkt, der Reservistenkameradschaft Neumarkt, von der Kameraden- und Soldatenvereinigung, vom VdK, vom Verband der Heimkehrer, von der Sudetendeutschen Landsmannschaft und der Egerländer Gmoi eingeladen. Auch vom Bayerischen Roten Kreuz, dem Technischen Hilfswerk, von der Freiwilligen Feuerwehr Neumarkt, von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung sowie vom katholischen Deutschen Frauenbund, der Kolpingfamilie, des Kreisverbindungskommandos und der Eskadron Neumarkt der Chevaulegers sind Abordnungen von der Stadt eingeladen. Andere Gruppen und Abordnungen, die nicht zur Teilnahme am Zug von der Stadt eingeladen sind, können nicht zugelassen werden. Bei der Feier im Eichelgarten werden Kaplan Markus Müller und Dekan Dr. Norbert Dennerlein Psalme und Gebete sprechen. Oberbürgermeister Thomas Thumann wird in einer Ansprache die Bedeutung des Volkstrauertages hervorheben und an die Opfer des Krieges erinnern. Holger Block vom VdK wird danach ein Grußwort sprechen. Schließlich erfolgt die Kranzniederlegung, die von Salutschüssen begleitet wird. Um 18.15 Uhr wird die Kameraden- und Soldatenvereinigung noch einen Kranz am Kriegerdenkmal Mariahilfstraße/Ludwigshain niederlegen.

13. Internationale Jugendbegegnung

22. bis 30. Oktober | Neumarkt

Internationale Jugendbegegnung findet bereits zum 13. Mal statt

Die „Internationale Jugendbegegnung“ findet heuer bereits zum 13. Mal statt. Vom 22. bis 30. Oktober treffen sich Jugendliche aus neun Ländern in Neumarkt, wobei neben den Gastgebern Jugendliche aus Kroatien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowenien, Tschechien und Ungarn beteiligt sind. Wesentliches und verbindendes Element der Internationalen Jugendbegegnung ist die Musik. Denn neben einem Begleitprogramm, das u.a. einen Empfang durch Oberbürgermeister Thomas Thumann, einen Stadtrundgang, Ausflüge nach Nürnberg und Regensburg und vieles mehr umfasst, proben die Jugendlichen täglich gemeinsam für das Friedenskonzert der Nationen, das am Mittwoch, 29. Oktober im Neumarkter Reitstadel aufgeführt wird. Dieses Konzert bildet den Höhepunkt der einwöchigen Jugendbegegnung und unterstreicht die universell verständliche Sprache der Musik.

2001 hatte der damalige Kulturreferent Arnold Graf die Internationale Jugendbegegnung ins Leben gerufen. Sein Gedanke war es, die Aussöhnung mit den östlichen Nachbarn über die persönliche Begegnung junger Menschen und die Musik voran zu bringen. Seither kommen Jugendliche aus verschiedenen osteuropäischen Ländern nach Neumarkt, um eine Woche gemeinsam mit Schülern des Ostendorfer Gymnasiums zu musizieren. Bald entstand bei den teilnehmenden Ländern der Wunsch, diese jährliche Zusammenkunft nicht nur in Neumarkt abzuhalten. Daher wird die Jugendbegegnung seit dem Jahr 2003 im jährlichen Wechsel in Neumarkt und in einem osteuropäischen Land durchgeführt. 2003 gastierte die Internationale Jugendbegegnung im rumänischen Arad, 2005 im russischen Dobrjanka, 2007 im polnischen Tschenstochau, 2009 im kroatischen Makarska und 2013 wieder in Arad (Rumänien). Ein wichtiges Bindeglied der Begegnung ist die Camerata, das Orchester des Ostendorfer-Gymnasiums, die nicht nur in Neumarkt, sondern auch bei den Begegnungen in den östlichen Ländern eine zentrale Rolle spielt.

Feierlicher Höhepunkt und Abschluss ist das „Friedenskonzert der Nationen“ am Mittwoch, 29. Oktober im Neumarkter Reitstadel, das von Tomislav Facini aus Zagreb (Kroatien) dirigiert wird. Beginn ist um 19.00 Uhr. Die Bevölkerung ist sehr herzlich zum 13. Friedenskonzert eingeladen. Der Eintritt ist frei, allerdings sind Platzkarten erforderlich, die es im Kulturamt der Stadt und im Jugendbüro gibt.

Das Programm des Friedenskonzertes:

  1. Begrüßung durch Oberbürgermeister Thomas Thumann
  2. Felix Mendelssohn Bartholdy, Die Hebriden op.26
  3. Film zur Entwicklung der Internationalen Jugendbegegnung von Ingrid Maschek (INTV)
  4. Grußwort von Arnold Graf, Initiator der Internationalen Jugendbegegnung
  5. Friedensbotschaft der Jugendlichen
  6. Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60