Magazin / News

Mit 13 in die Disco

Am 01.05.2015, gegen 00.50 Uhr wollte ein 13-jähriges Mädchen mit dem Reisepass einer 18-Jährigen in die Discothek in Postbauer-Heng, was der Türsteher bemerkte. Die Jugendliche wurde der Mutter übergeben.

Gegen die 18-Jährige wurde Anzeige wegen Missbrauch von Ausweispapieren erstattet.

Ruhiges Frühlingsfest aus polizeilicher Sicht

Polizeilich gesehen war es auf dem Frühlingsfest heuer sehr ruhig, was offensichtlich dem schlechten Wetter zuzuschreiben ist.

Am Freitag, 01.05.2015, gg. 00.15 Uhr wurde ein 17-jähriger Azubi beim Heimweg vom Festplatz in Höhe des Real-Marktes mit zwei gestohlenen Bierkrügen erwischt.

Am Samstag, 02.05.2015, gg. 00.55 Uhr wollte ein 24-Jähriger seinem Bruder nach dem Besuch des Frühlingsfestes auf der abgesperrten Baustelle des Willibald-Gluck-Gymnasiums zeigen, wie man einen Bagger fährt. Dort wurde er von der Polizeistreife angetroffen.

Am Samstag, 02.05.2015, wurde ein Mountainbike, Marke Bulls, Farbe silber/schwarz mit roten Streifen am seitlichen Rahmen, am Hintereingang des G 6 entwendet. Das Fahrrad war mit einem Zahlenschloss versperrt.

Ein 24-jähriger Mann, der als Bedienung auf dem Frühlingsfest arbeitete, wurde am 01.05.2015, gg. 00.10 Uhr in der großen Jurahalle von einem ca. 27 Jahre alten Besucher unvermittelt mit dem Fuß gegen dessen Schienbein getreten. Außerdem wurde er mit diversen Ausdrücken beleidigt.

Bilanz zum Frühlingsfest 2015

Stadt Neumarkt, Oberbürgermeister Thomas Thumann:

„Unser Frühlingsfest wurde heuer nicht gerade vom Wetter verwöhnt. Trotzdem haben wir ein stimmungsvolles und für die Wetterbedingungen gut besuchtes Fest erleben dürfen. Beeindruckend für mich war es, dass sich viele Besucher nicht von dunklen Wolken oder gar leichtem Regen abschrecken ließen. Ich freue mich auch, dass die Frühlingsfest-Ausstellung wieder ein großer Erfolg war, am Samstag und auch zum Teil am Sonntag konnten wir einen guten Besucherzuspruch verzeichnen. Und das Schafkopfrennen, dessen Premiere wir beim Frühlingsfest erleben durften, hat mit 356 Teilnehmern für eine volle Kleine Jurahalle gesorgt. Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Beteiligten, beim Festreferenten und dem Festausschuss, dem Festwirt, den Schaustellern, der Festbrauerei, den Ausstellern und den Tierhaltern, bei den Mitarbeitern der Polizei, des Sicherheitsdienstes und des BRK und bei den Mitarbeitern der Stadt, allen voran beim Hauptamt mit dem Leiter Thomas Thumann und seinen Mitarbeitern, bei Johann Paulus  sowie beim Bauhof und der Stadtgärtnerei. Sie haben alle dazu beigetragen, dass es ein attraktives Frühlingsfest gewesen ist.“

Die Gipfelstürmer, und die Halle stand – Schon bei Beginn des Auftritts der Gipfelstürmer stand das Publikum auf den Bänken, Foto: Dr. Franz Janka

Festreferent Richard Graf:

Der Festreferent zieht eine positive Bilanz zu seinem zweiten Frühlingsfest: „Auch wenn es oftmals sehr verregnet war, es kamen viele tausend Besucher zu unserem Frühlingsfest und zur Frühlingsfest-Ausstellung und es herrschte eine tolle Stimmung am Festplatz und in der Jurahalle“. Begeistert zeigt sich Richard Graf von dem vielfältigen Programm mit der großen Ausstellung, dem Haflingertreffen und dem Eselrennen, das besonders Familien angezogen hat. Das erste Schafkopfrennen war ein voller Erfolg und hat die Erwartungen noch übertroffen. Der Festreferent ist beeindruckt über das hervorragende Zusammenspiel der Beteiligten auf dem Festplatz: „Man merkt, dass hier schon über viele Jahre und Jahrzehnte eine gute Zusammenarbeit gepflegt wird und ich freue mich, dass ich in dieses Team bestens aufgenommen wurde“.

Festwirt Albert Zollbrecht:

„Leider hat das Wetter in diesem Jahr beim Frühlingsfest nicht so mitgespielt, so dass trotz des tollen Programms am Festplatz und in der Jurahalle nicht so viele Gästegekommen sind“ sagt Festwirt Zollbrecht. Am Donnerstag und Samstag war dennoch abends die Jurahalle sehr gut besucht und die Bands „Gipfelstürmer“ und „Best-of-Band“ haben für tolle Stimmung gesorgt. Sehr erfreut zeigt sich der Festwirt über den Erfolg des ersten Schafkopfrennens beim Frühlingsfest. Der Festwirt lobt die sehr gute Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen für das Fest und freut sich schon auf das JURA-Volksfest im August.

Attraktive Schaugeschäfte beim Frühlingsfest, Foto: Dr. Franz Janka

Schausteller, Günter Wunderle:

„Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, so fasst Schaustellerchef Günther Wunderle das Frühlingsfest 2015 aus Sicht der Schausteller zusammen. „Am meisten Besucher hatten wir am Samstag mit dem Familiennachmittag und bis in den Abend hinein. Wir waren überrascht, dass auch am Sonntag, trotz des durchwachsenen Wetters, so viele Gäste auf den Festplatz gekommen sind.“ Die Schausteller sind trotz vieler Regenzeiten mit dem Frühlingsfest 2015 zufrieden.

PI Neumarkt, PHK Bernhard Kölbl:

Polizeilich gesehen war es auf dem Frühlingsfest heuer sehr ruhig, was offensichtlich dem schlechten Wetter zuzuschreiben ist. Am Freitag, 01.05.2015, gg. 00.15 Uhr wurde ein 17-jähriger Azubi beim Heimweg vom Festplatz in Höhe des Real-Marktes mit zwei gestohlenen Bierkrügen erwischt.

Am Samstag, 02.05.2015, gg. 00.55 Uhr wollte ein 24-Jähriger seinem Bruder nach dem Besuch des Frühlingsfestes auf der abgesperrten Baustelle des Willibald-Gluck-Gymnasiums zeigen, wie man einen Bagger fährt. Dort wurde er von der Polizeistreife angetroffen.

Am Samstag, 02.05.2015, wurde ein Mountainbike, Marke Bulls, Farbe silber/schwarz mit roten Streifen am seitlichen Rahmen, am Hintereingang des G 6 entwendet. Das Fahrrad war mit einem Zahlenschloss versperrt.

Ein 24-jähriger Mann, der als Bedienung auf dem Frühlingsfest arbeitete, wurde am 01.05.2015, gg. 00.10 Uhr in der großen Jurahalle von einem ca. 27 Jahre alten Besucher unvermittelt mit dem Fuß gegen dessen Schienbein getreten. Außerdem wurde er mit diversen Ausdrücken beleidigt.

Kindernachmittag beim Frühlingsfest, Foto: Dr. Franz Janka

Sicherheitsdienst Neumarkt, Franz Wildfeuer:

Franz Wildfeuer vom gleichnamigen Sicherheitsdienst ist mit dem Verlauf des Neumarkter Frühlingsfestes aus dem Blickwinkel „Sicherheit und Ordnung“ sehr zufrieden. „Die überschaubaren Vorkommnisse lagen im absolut normalen Bereich und es gab keine gravierenden Vorkommnisse, die Anlass zur Sorge geben würden“, so Wildfeuer. Er lobte auch die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten am Festplatz, insbesondere mit der PI Neumarkt.

BRK Kreisverband Neumarkt, GF Klaus Zimmermann:

Die Rot-Kreuz Bereitschaften aus Neumarkt und Woffenbach waren täglich mit drei Helferinnen und Helfern in der Sanitätswache in der großen Jurahalle einsatzbereit. Sie wurden vom Glückshafenpersonal im Losstand des Roten Kreuzes unterstützt.  Die Statistik von Donnerstag, 30.04.2015 – Sonntag, 03.05.2015 ergab folgende Zahlen: 29 Erste-Hilfe Leistungen wurden vorgenommen. Dies waren Herz-und Kreislaufbeschwerden, Prellungen, Schnitt- und Schürfverletzungen sowie Platzwunden und Schwellungen. Davon waren vier Abtransporte durch den Rettungsdienst ins Klinikum notwendig. „Durch den Einsatz der Rot-Kreuz-Helferinnen und Helfern konnte das Frühlingsfest 2015 mit der Ersten-Hilfe-Versorgung wieder mit rund 150 ehrenamtlichen Helferstunden kompetent abgedeckt werden“ so BRK-Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann.

 

Tankstelleneinbrecher in Amberg auf frischer Tat festgenommen

Nach einem Hinweis gelang Beamten der PI Amberg die Festnahme von drei georgischen Staatsangehörigen, die sich am Montag, 04.05.2015 gegen 02:30 Uhr an einer Tankstelle zu schaffen machten.

Das Trio gelangte nach derzeitigem Ermittlungsstand gewaltsam über ein rückwärtiges Fenster in die Geschäftsräume der in der Dr.-Dörfler-Str. gelegenen Tankstelle. Neben einem dreistelligen Bargeldbetrag versuchten die Männer im Alter von 28, 32 und 39 Jahren auch in großem Umfang an Tabakwaren zu gelangen. Die Beute war dazu bereits zur Mitnahme in Säcke verpackt und bereitgelegt.

Nach dem Hinweis an die Polizei begaben sich unverzüglich mehrere Streifenfahrzeuge aus Amberg und den umliegenden Dienststellen zum Tatort. Hier gelang es den Einsatzkräften durch ein koordiniertes Vorgehen die drei Tatverdächtigen festzunehmen. Einem vierten Mann gelang bei Eintreffen der Polizei die Flucht. Die Suche nach diesem vermutlichen Mittäter verlief bislang negativ.

Nach der Festnahme der Tatverdächtigen übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Amberg die weitere Sachbearbeitung. Für die Ermittler stand neben einer umfangreichen Spurensicherungsarbeit auch die Befragung der Festgenommenen auf dem Programm. Die Beschuldigten, die am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, machten bislang keine Angaben zu den Tatvorwürfen.

Neben dem Blick auf den aktuellen Fall richtet sich der Focus des Fachkommissariates natürlich auch auf die Frage, ob das Trio noch für weitere Fälle in Betracht kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Reisebus verunglückt

Heute verunglückte ein rumänischer Reisebus in den frühen Morgenstunden auf der BAB 73 am Autobahndeieck Feucht (Landkreis Roth). 11 Personen erlitten hierbei Verletzungen.

Gegen 04:30 Uhr fuhr der Bus von der A73 kommend auf die BAB 9 in Fahrtrichtung Berlin. Wahrscheinlich aufgrund regennasser Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Reisebus in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Ein hinzugezogener Gutachter soll jedoch die genaue Unfallursache ermitteln. Zwei Männer und eine Frau wurden schwer verletzt. Die weiteren Fahrzeuginsassen erlitten leichtere Verletzungen, darunter auch zwei Kinder im Alter von acht und fast zwei Jahren. Alle Beteiligten wurden durch den Rettungsdienst, der mit 25 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften vor Ort war, in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg und die Helfer der Freiwilligen Wehren aus Feucht, Moosbach und Schwarzenbruck unterstützten bei den Umfangreichen Bergungs- und Ableitungsmaßnahmen. Beamte der Verkehrspolizei Feucht kümmerten sich um die Verkehrsunfallaufnahme.

Unfall auf der Kreisstraße NM 4 - Zeuge gesucht

Am Abend des 02.05.2015 kam es zu einem größeren Unfall auf der Kreisstraße NM 4 in der Nähe der Burgruine Wolfstein zu dem noch ein bisher unbekannter Zeuge gesucht wird:
Ein 67jähriger Mercedesfahrer kam von der Burgruine Wolfstein und wollte auf die Kreisstraße abbiegen. Zur selben Zeit fuhr ein 26jähriger mit seinem Audi viel zu schnell von Neumarkt die Kreisstraße Richtung Fuchsberg. Ein Zeuge, der ihm entgegen kam, musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, da der Audifahrer teilweise die gesamte Straßenbreite benötigte. Gesucht wird der weitere Zeuge, der ebenfalls stadteinwärts fuhr.

Der Mercedesfahrer fuhr auf die Kreisstraße, woraufhin es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Audi kam erst nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte ein Schild und einen Leitpfosten und schleuderte dann erst auf die Gegenfahrbahn und dann wieder zurück.

Der Zeuge wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neumarkt unter der Tel.Nr. 09181 / 4885 -0 zu melden.

Digitale Modernisierung in Berg - schnelles Internet für Bürger und Betriebe

Der Berger Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung den weiteren Ausbau der Breitband-Infrastruktur beschlossen, der von der Deutschen Telekom und der Firma "Brandl Services" aus Pavelsbach realisiert wird.

Foto: Gemeinde Berg
 
In Langenthal, Bischberg und Haimburg wird die Telekom Geschwindigkeiten von mindestens 30.000 kBit/s anbieten, wobei nach Aussagen von Bürgermeister Helmut Himmler in vielen Haushalten 50.000 kBit/s und mehr erreicht werden können. Für Loderbach und Richtheim hat die Telekom im Ausschreibungsverfahren den eigenwirtschaftlichen Ausbau der DSL-Struktur ohne Kostenbeteiligung der Gemeinde erklärt.
2010 hat die Gemeinde die digitale Modernisierung des Hauptortes Berg mit einem Beitrag  von 253.000 Euro zur Schließung der Deckungslücke an die Telekom mitfinanziert.
 
Den Zuschlag für den Ausbau in Haslach, Meilenhofen, die Gewerbegebiete Meilenhofen und Meilenhofen-Ost, Kettenbach, das Waller Tal, Beckenhof, Kadenzhofen, Riebling, Gnadenberg, Unter- und Oberölsbach erhielt jetzt die Firma Brandl, mit der die Gemeinde bereits 2011 eine Kooperation für Stöckelsberg und die Dörfer im Rohrenstädter Tal mit einer Kostenbeteiligung in Höhe von 103.000 Euro vereinbarte. Dort wurde ein Glasfaserkabel von Sindlbach bis nach Stöckelsberg verlegt.
 
Für Wünricht, Reicheltshofen und Häuselstein hat sich die Gemeinde Berg in Kooperation mit der Nachbargemeinde Lauterhofen mit 15.000 Euro am Breitbandausbau Deinschwang-Traunfeld beteiligt, so dass in diesen drei Berger Gemeindeteilen Geschwindigkeiten bis 16.000 kBit/s erreicht werden.
 
Himmler informierte den Gemeinderat, dass die Firma Brandl auch in der Nachbargemeinde Altdorf den Zuschlag für den DSL-Ausbau erhalten habe. Das habe zur Folge, dass im Berger Gemeindeteil Gspannberg an der Bezirksgrenze Mittelfranken - Oberpfalz wesentlich schnellere Internetgeschwindigkeiten  von 14.000 bis 16.000 kBit/s erreicht werden. Hausheim verfüge nach dem eigenwirtschaftlichen Ausbau durch "Brandl Services" bereits über VDSL und damit höchstes Internet-Tempo.
Rührersberg werde durch "RMS-Systems Schwabach" mit hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten via Richtfunk versorgt.
 
Nach den Erläuterungen der Ausschreibungs- und Vergabemodalitäten durch Roland Zeltner, Chef der "Breitbandberatung Bayern GmbH" beschloss der Gemeinderat den Breitband-Ausbau in den genannten Orten durch die Telekom sowie die Firma Brandl zum Angebotspreis von insgesamt 643.537,00 Euro. Hierfür wird die Kommune eine Förderung vom Freistaat Bayern in Höhe von voraussichtlich 386.000 Euro erhalten, so dass der kommunale Eigenanteil bei 257. 414 Euro liegen wird.
Bürgermeister Helmut Himmler meinte, dass man in der Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit Roland Zeltner ein Gesamtkonzept für das Gemeindegebiet entwickelt, ausgeschrieben und nunmehr durch Beschluss des Gemeinderates vergeben habe. Nach der technischen Umsetzung werde man eine zukunftsfähige digitale Infrastruktur im Gemeindegebiet haben und die Kommune werde mehr als 500.000 Euro in diesen Bereich der Privatwirtschaft als Zuschussmittel gegeben haben.
Zur Bereitstellung einer angemessenen Breitband-Versorgung mit schnellem Internet für Bürger und Gewerbebetriebe sei dies aber unabdingbar erforderlich.

31. Internationale Wandertage in Richtheim

„Für Wanderer gibt es kein schlechtes Wetter!“ So hieß Bürgermeister Helmut Himmler als Schirmherr der 31. Wandertage im Festzelt des Berger Gemeindeteils Richtheim die zahlreichen Wanderer willkommen. Diese hatten sich trotz Regenwetters  bereits in den frühem Morgenstunden auf die unterschiedlichen Wegstrecken und Streckenlängen gemacht.

Foto: Gemeinde Berg

Zum großen Teil kommen die „Freundinnen und Freunde der Bewegung in der Natur“ seit vielen Jahren regelmäßig zur Frühjahrsveranstaltung des Wandervereins Richtheim. Der Bürgermeister dankte den vielen Helfern in Richtheim, die Jahr für Jahr die Großveranstaltung zuverlässig und professionell organisieren.

Zusammen mit Vorsitzendem Bruno Kürzinger führte das Berger Gemeindeoberhaupt bei von Humor getragener Stimmung die Siegerehrung durch mit dem Hinweis, nach Möglichkeit im kommenden Jahr erneut den Weg nach Richtheim zu finden, um sich in der Berger Frühlingslandschaft mit Gleichgesinnten zu bewegen.

Freibadsaison offiziell eröffnet

8,5°C, Wolken, Regen - das alles sind Faktoren, die man nicht direkt mit Freibad in Verbindung bringt. Anders aber viele Neumarkter Stadträte, sie trafen sich heute morgen zum traditionellen "Anschwimmen".

"Seit wir diese tolle Aktion machen, hatten wir genau zwei Mal Sonnenschein" erzählte uns eine Stadträtin. Daher sind die Stadträtinnen und Stadträte durchaus an das nichtsommerliche Wetter gewöhnt. Die Aktion war wieder einmal ein großer Erfolg und auch mit viel Gänsehaut ein großer Spaß für alle Teilnehmer. Die Freibadsaison ist mit dieser Aktion offiziell eröffnet.

Fotos: Fabian Schreiner

In der Zeit bis zum 12. Mai ist das Freibad täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Einlaß ist in dieser Zeit bis 19.00 Uhr. Vom 13. Mai bis 15. September verlängert sich die Öffnungzeit an jedem Mittwoch bis 21.00 Uhr. Einlaß ist dann an diesem Tag jeweils bis 20.00 Uhr. Die Badesaison endet am 30.September.

Betrunken und mit verbotenem Messer unterwegs

Am Samstag früh gegen 03.00 Uhr kontrollierten Beamte der PI Parsberg im Gewerbegebiet Hackenhofen einen Citroen-Fahrer. Bei dem 25-jährigen Mann war deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar. Ein Alkotest ergab 1,5 Promille. Zudem fanden die Beamten in seinem PKW auch noch ein verbotenes Butterfly-Messer, das sichergestellt wurde. Bei dem 25-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt, sowie der Führerschein sichergestellt.

Der Mann wird wegen Trunkenheit im Verkehr und  eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Betrunkener hatte Glück

Am Samstag gegen 02.00 Uhr wollte ein stark angetrunkener 22-Jähriger mit seinem PKW von einer Veranstaltung nach Hause fahren. Die Trunkenheitsfahrt konnte verhindert werden, indem die Beamten den Fahrzeugschlüssel sicherstellten.

Nach „Spiegelstreifer“ geflüchtet

Am Freitag, 01.05.2015 gegen 18.30 Uhr, fuhr ein 50-jähriger VW-Fahrer von der Steinmühle in Richtung Gewerbegebiet Hackenhofen. Ein ihm entgegenkommender PKW kam zu weit auf die Gegenfahrbahn, so dass es zu einer Berührung der jeweils linken Außenspiegel kam. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter, obwohl an beiden Fahrzeugen die Außenspiegel abbrachen. Der VW-Fahrer verfolgte den Unfallverursacher, so dass dieser nach ca. 600 Metern anhielt.

Auf den 71-jährigen Dacia-Fahrer kommt nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht zu.