Magazin / News

IHK-Elterncafé zur Berufsorientierung zeigt Karrierewege fürs Kind

Was soll ich werden? Diese Frage stellen viele Kinder ihren Eltern. Für mehr Kompetenz bei der Berufsberatung ihres Nachwuchses lädt die IHK-Geschäftsstelle Neumarkt Mütter und Väter mit ihren Kindern zu einem Elterncafè am 17. November von 15 bis 17 Uhr in die Ringstr. 7 in Neumarkt ein. Aus erster Hand berichten Azubis regionaler Unternehmen, die IHK-Ausbildungs-Scouts, aus ihrem Berufsalltag und zeigen, worauf es in der Praxis ankommt. Es werden sowohl kaufmännische als auch technische Berufe vorgestellt. Im Anschluss bekommen die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen Tipps zur Berufsorientierung und von den IHK-Beratern Antworten auf ihre Fragen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bei Nadine Högl, Tel. 0941 5694329, hoegl@regensburg.ihk.de

Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim

 
In der IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim sind 91.000 Unternehmen aus der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim organisiert. Sie profitieren vom Service der IHK, wenn es um standortrelevante Themen, Fachkräftesicherung und Außenwirtschaft geht. Mehr als 400 Unternehmerinnen und Unternehmer engagieren sich ehrenamtlich in den regionalen IHK-Gremien und in den Ausschüssen für Verkehr, Außenwirtschaft, Steuern, Handel, Industrie, Berufsbildung und Tourismus. Hier erarbeiten die IHK-Mitglieder die Standpunkte der regionalen Wirtschaft – kommunal, auf Landesebene und über die IHK-Organisation bundes- und europaweit.

Rudolf Mederer feierte 40. Dienstjubiläum in der Berger Gemeindeverwaltung

Am 15. März 1976 begann Rudolf Mederer seine Lehrzeit bei der Gemeinde Berg und hat in den folgenden vier Jahrzehnten nie seine Arbeitsstelle gewechselt. Im Kreis seiner Kolleginnen und  Kollegen konnte der Verwaltungsfachangestellte jetzt sein 40. Dienstjubiläum feiern und auf die zahlreichen Jahre in der Finanzverwaltung der Schwarzach-Kommune mit nahezu 8000 Einwohnern und 34 Orten zurückblicken.
 
Mederer hatte 1976 seine Tätigkeit im damaligen Berger Schulhaus begonnen und die zu dieser Zeit noch überschaubare Gemeinde Berg mit vier Mitarbeitern und Bürgermeister Lorenz Walk wurde in einigen umgebauten Büros verwaltet. Im Jahr 1978 schlossen sich die zuvor selbständigen Gemeinden Berg, Loderbach, Sindlbach, Hausheim, Oberölsbach und Stöckelsberg zur sog. Großgemeinde Berg zusammen. Das Bevölkerungswachstum in den kommenden Jahrzehnten war dann stetig und enorm. Lebten  1970 insgesamt 4.800 Einwohner im Gemeindegebiet Berg, so erwartet man in diesem Jahr 2016 das Überspringen der 8.000-Marke bei den Haupt- und Nebenwohnsitzen.
 
Bürgermeister Helmut Himmler würdigte Rudolf Mederer als außerordentlich zuverlässigen Mitarbeiter mit einem erstaunlichen Zahlengedächtnis. Auch andere Vorgänge aus den letzten Jahrzehnten hat er in der Regel parat.

Seinen Dank verband Himmler mit einigen Geschenken, einer Urkunde  und einer Jubiläumszuwendung. Darüber hinaus ist das 40. Dienstjubiläum mit einem Tag Dienstbefreiung verbunden.
 
Zu den Aufgabengebieten des Jubilars im Rathaus gehören: Kassengeschäfte,  Buchhaltung, Aufgaben der Gemeinde als Steuerschuldnerin, Gebührenabrechnung  Hallenbad und der Deponien, Abwicklung von Miet- und Pachtverträgen, Jagdwesen, Feuerwehrwesen, Gewährung von Ausgleichszahlungen an Landwirte für Flächen in Wasserschutzgebieten.

Foto: Gemeinde Berg

Festnahme nach Überfall auf Taxifahrer

Wie bereits berichtet, wurde ein Taxifahrer am 29.04.2015, gegen 23.00 Uhr, Opfer eines bewaffneten Raubdeliktes. Beamten der Kripo Regensburg gelang nun durch akribische Ermittlungsarbeit und in enger Kooperation mit der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Neumarkt/OPf die Festnahme von zwei dringend tatverdächtigen Männern im Alter von 22 und 30 Jahren.

Die Tat ereignete sich in der Wappersdorfer Straße in Mühlhausen im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz. Ein Taxi war in der Tatnacht zu dieser Örtlichkeit bestellt worden. Nach dem Eintreffen des Fahrzeuges bedrohte ein unbekannter Täter den 22jährigen Fahrer mit einer Pistole und forderte Bargeld. Unter dem Eindruck des Geschehens händigte dieser Bargeld im unteren dreistelligen Eurobereich aus.

Anschließend gelang dem Täter unerkannt die Flucht. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Neumarkt/OPf, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, verliefen anfangs erfolglos.

In enger Kooperation mit den örtlich zuständigen Beamten begannen noch in der Tatnacht Ermittler der Kriminalpolizei Regensburg mit den umfangreichen Ermittlungen. Mit hohem Aufwand fügten diese die Stück für Stück die gewonnenen Erkenntnisse zusammen und gelangten so an immer neue Ermittlungsansätze. Dies führte schließlich durch das Zusammenwirken von Schutz- und Kriminalpolizei am Dienstag, 19.05.2015 zur Festnahme von zwei dringend tatverdächtigen Männern aus dem Landkreis Neumarkt/OPf. Zudem konnte bei einem der Festgenommenen eine Druckluftpistole sichergestellt werden, die nach derzeitigem Ermittlungsstand bei der Tatausführung verwendet wurde.

Am Mittwochnachmittag, 20.05.2015 erfolgte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth die Vorführung der beiden Festgenommenen vor den Haftrichter am Amtsgericht in Nürnberg. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen. Die Männer wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Als Motiv für die Tat zeigte sich, dass die Männer aus Geldnot handelten.

--------------------------------------------------------------------------------

Opfer eines Raubdeliktes wurde am 29.04.2015, gegen 23.00 Uhr, ein Taxifahrer eines Neumarkter Taxiunternehmens.

Die Tat ereignete sich in der Wappersdorfer Straße in Mühlhausen. Zunächst war telefonisch ein Taxi zu dieser Örtlichkeit bestellt worden. Nach dessen Eintreffen bedrohte der unbekannte Täter den 22jährigen Fahrer mit einer Pistole und forderte Bargeld. Unter dem Eindruck des Geschehens wurde Bargeld im unteren dreistelligen Eurobereich ausgehändigt.
Anschließend suchte der unbekannte Täter, der wie folgt beschrieben werden kann, zu Fuß das Weite:

Ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, heller Oberlippenbart, bekleidet mit einer hellen Kapuzenjacke, trug bei Tatausführung ein Tuch vor dem Mund und eine Sonnenbrille.
Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, verliefen bisher erfolglos. Beamte der Kriminalpolizei Regensburg übernahmen noch in der Nacht die Ermittlungen.

Wer Hinweise auf den Täter oder zu sonstigen verdächtigen Wahrnehmungen in diesem Bereich geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg unter Telefon 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.

Trotz GDL-Streik: Jeder zweite Regionalzug in Bayern am Start

Ersatzfahrplan für Reisende • Hotelzug in München • S-Bahn München fährt die Hälfte der Züge

Trotz des GDL-Streiks plant die Bahn in Bayern insgesamt rund 50 Prozent der Nahverkehrszüge zu fahren. Die Ersatzfahrpläne für den morgigen Dienstag stehen auf der Seite bahn.de/aktuell zum Abruf bereit. Zusätzlich werden die Pläne in die elektronische Fahrplanauskunft eingearbeitet und sind in den kommenden Tagen jeweils am Vortag ab 14 Uhr einsehbar. Die Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt unter www.bahn.de/liveauskunft zu informieren.

„Wir bedauern ausdrücklich die Einschränkungen für unsere Fahrgäste. Gleichzeitig möchten wir alle Reisende ermuntern, die tatsächlich verkehrenden Züge während der Streiktage zu nutzen und damit zuverlässig ihr Ziel zu erreichen“, so ein Sprecher der Bahn.
Ebenfalls rund 50 Prozent der Zugleistungen kann die S-Bahn München anbieten, das heißt mindestens einen 60-Minuten-Takt auf allen Linien. Auf der Stammstrecke von Pasing bis Ostbahnhof verkehren sechs bis neun S-Bahnen je Stunde. Auf den Linien S2, S3 und S4 kann die S-Bahn folgendes Fahrtangebot anbieten:

• S2 Dachau – Markt Schwaben: 20/40-Minuten-Takt in der Zeit von 6.30 – 20 Uhr
• S3 von Ostbahnhof bis Olching: 20-Minuten-Takt in der Zeit von 6.50 Uhr – 11.00 Uhr und 15.50 – 19.30 Uhr
• S4 Grafing Bahnhof – Geltendorf: 20/40-Minuten-Takt in der Zeit von 7 –20 Uhr

Die Linie S1 wird nicht in Neufahrn geteilt, sondern fährt bis Freising, von dort fahren Busse zum Flughafen. Die S8 Pasing – Flughafen verkehrt im 20-Minutentakt.

Auf den Strecken der Südostbayernbahn können voraussichtlich rund 80 Prozent der Züge gefahren werden.

Eurocity-Züge in Richtung Italien, Railjet-Züge nach Österreich sowie der TGV nach Paris verkehren ohne Beeinträchtigung. Auf einigen Nebenlinien mit geringem Reisendenaufkommen richtet die Bahn einen Schienenersatzverkehr eingerichtet, u.a. auf den Strecken Mindelheim - Günzburg und Murnau - Oberammergau.

Die Bahn stellt am Münchner Hauptbahnhof einen Hotelzug bereit. Bayernweit sind zahlreiche zusätzliche Mitarbeiter im Einsatz, um während der Streiktage Fahrgäste zu informieren und zu betreuen. „Wir werden am Hauptbahnhof München an den Streiktagen acht Servicemitarbeiter im Einsatz haben. Rund 20 Mitarbeiter aus der Verwaltung stehen darüber hinaus zur Verfügung und können bei Bedarf eingesetzt werden“, so ein Sprecher der Bahn.

Zahlreiche Informationswege für Kunden

Für Reisende gibt es zahlreiche Wege, sich über die Fahrtmöglichkeiten und die aktuelle Betriebslage im Freistaat zu informieren.

• Reisende sollten sich vor Fahrtantritt unter www.bahn.de/liveauskunft und in der DB Navigator App über die fahrenden Züge informieren. Die ausfallenden Züge sind auch in der Fahrplanauskunft unter www.bahn.de ersichtlich.
• Einen Überblick über das Ersatz-Fahrangebot finden Reisende auch unter www.bahn.de/aktuell.
• Aktuelle Informationen zur Betriebslage im Regional- und Nahverkehr der DB in Bayern finden Fahrgäste ebenso auf den Webseiten der DB Regio Bayern und der S-Bahn München. Für Kunden der Westfrankenbahn und der Südostbayernbahn empfiehlt die DB www.westfrankenbahn.de und www.suedostbayernbahn.de.
• Meldungen zur Betriebslage können auch als E-Mail abonniert werden. Der "Streckenagent" bietet umfangreiche und auf einzelne Linien bezogene Informationen zu Abweichungen im Betriebsablauf. Den Streckenagent können Sie im Internet unter www.bahn.de/streckenagent abonnieren.
• Den Kunden steht zudem eine kostenlose Servicenummer unter 08000 99 66 33 zur Verfügung.

 


Die Deutsche Bahn arbeitet intensiv an einem Ersatzfahrplan, um die Auswirkungen für ihre Kunden so weit wie möglich zu begrenzen.

Die Spitze der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hat zum Streik im Güter- und Personenverkehr der Deutschen Bahn aufgerufen. Der Güterverkehr soll von Montag, 4. Mai 15 Uhr bis Sonntag, 10. Mai 9 Uhr bestreikt werden. Der Ausstand im Personenverkehr ist für den Zeitraum von Dienstag, 5. Mai 2 Uhr bis Sonntag, 10. Mai 9 Uhr angekündigt.

Kostenfreie Erstattungen von Fahrkarten aufgrund streikbedingter Zugausfälle

Fahrgäste, die aufgrund von streikbedingten Zugausfällen, Verspätungen oder Anschlussverlusten ihre Reise nicht wie geplant durchführen können, können ihre Fahrkarte und Reservierung im DB Reisezentrum oder in den DB Agenturen kostenlos erstatten lassen. Fahrgäste, die ihre Reise nicht antreten, können ihr Ticket auch nach dem ersten Gültigkeitstag erstatten lassen. Alternativ können Reisende den nächsten - auch höherwertigen - Zug nutzen. In diesem Fall wird bei zuggebundenen Angeboten, wie beispielsweise Sparpreis-Tickets, auch die Zugbindung aufgehoben. Ausgenommen hiervon sind regionale Angebote mit erheblich ermäßigtem Fahrpreis (Schönes Wochenende-, Quer-durchs-Land- oder Länder-Tickets) sowie reservierungspflichtige Züge.

Ergänzend zu den freiwilligen Kulanzregelungen der Deutschen Bahn können die betroffenen Fahrgäste auch die gesetzlichen Fahrgastrechte in Anspruch nehmen. Für Zeitkarten gelten die tariflichen Umtausch- und Erstattungsbedingungen. Für Verbundfahrkarten kommen die Beförderungsbedingungen der jeweiligen Verkehrsverbünde zur Anwendung.

Die Mitarbeiter in den DB Reisezentren und an der DB Information helfen bei Fragen gerne weiter.

Erstattungswege

Fahrkarten, die in einem DB Reisezentrum, einer DB Agentur oder am DB Automaten gekauft wurden, können nur im DB Reisezentrum oder einer DB Agentur erstattet werden. Weiterhin gelten die regulären Fahrgastrechte.

Erstattung von Online-Tickets:
Bitte beachten Sie: Uns erreichen derzeit sehr viele Erstattungsanfragen. Daher kann es zu Bearbeitungszeiten von bis zu 4 Wochen kommen.

Alle Fahrplaninformationen können über folgende Wege abgerufen werden:

Internet: www.bahn.de/aktuell

Mobil: m.bahn.de

Quelle: Bahn.de

Abschluss „Krankenpflege in der Familie“

Der BRK-Kreisverband Neumarkt hat im Rahmen seines Ausbildungsprogrammes wieder einen Lehrgang „Krankenpflege in der Familie“ unter der Leitung von Thea Grashauser in Berching angeboten.

An 10 Abenden standen für die 15 Teilnehmer die aktivierende Pflege und das Einüben praktischer Fähigkeiten im Vordergrund. Ausgerichtet auf die häusliche Pflege in der Familie werden hier gezielt pflegerische Arbeitstechniken vermittelt und eine Verbindung zwischen der Vermittlung von Pflegetätigkeiten, Reflexion zur Pflegesituation und Entlastungsvorschlägen für die Angehörigen gesucht.  Themen waren unter anderem: Sachgerecht und kräftesparend Pflege leisten, Pflegeversicherung/ Pflegehilfsmittel, Besuch in einem Sanitätshaus, Körperpflege, Inkontinenz, Umgang mit Demenz, Sterbebegleitung, sowie die Stärkung der psychologischen Kompetenz zur Bewältigung der Pflegesituation.

Foto: BRK

Auskünfte und Informationen zu diesem Thema erteilt Ihnen gerne Eva-Maria Fruth, Fachstelle für pflegende Angehörige bei Pflege und Demenz. Erreichbar unter der Telefonnummer 09181 / 483-41.

Einbrecher scheiterte

In der Zeit vom 28.04.2015 bis 04.05.2015, 11.30 Uhr wurde versucht, einen Wohncontainer in Pölling, Am Grünberg, aufzubrechen, was jedoch nicht gelang. Es wurde dabei der Türrahmen beschädigt.

Schaden ca. 50,-- Euro.

Zwei Verkehrsunfälle in Neumarkt

Auf Grund einer Vorfahrtsverletzung kam es am 04.05.2015, gegen 07.55 Uhr in Neumarkt zu einem Verkehrsunfall.

Eine 37-jährige Ford-Fahrerin befuhr die Gartenstraße in Richtung Bahnhofstraße. An der Kreuzung zur Schützenstraße übersah sie eine von rechts kommende 33-jährige Golf-Fahrerin und stieß mit dieser zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 5000,-- Euro.

Am 04.05.2015, gegen 12.20 Uhr ereignete sich in Neumarkt ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von insgesamt ca. 2.500,-- Euro entstand.


Eine 51-jährige Mazda-Fahrerin befuhr die Gartenstraße und wollte an der Einmündung zur Bahnhofstraße in diese nach links einbiegen. Hierbei übersah sie einen von rechts kommenden 69-jährigen Peugeot-Fahrer, der von der Bahnhofstraße nach links in die Gartenstraße einbog. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei es zu Sachschäden kam.

Ferienprogramm vorgestellt

Oberbürgermeister Thomas Thumann hat zusammen mit Sigi Müller und Mitarbeitern des Jugendbüros das diesjährige Ferienprogramm der Stadt vorgestellt. Dabei verwies er darauf, dass die Stadt ein solches Angebot bereits seit 13 Jahren biete. Immer wieder habe es Ferienspiele zu verschiedenen Themen wie Indianer, Wikinger oder Afrika gegeben.
Bereits seit einigen Jahren werde das Ferienprogramm für die gesamte Ferienzeit angeboten, um gerade Eltern die Möglichkeit zu bieten, die sechs Wochen Ferienzeit gut zu organisieren. Das Angebot des Jugendbüros ist für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren geeignet.
Wie Oberbürgermeister Thumann weiter erläuterte, stehen sie heuer vom 03.08. bis 11.09.2015 unter dem Thema „Kinder-Künstlertage“. Jeweils werktags von 9 bis 16.30 Uhr laufen dabei die Angebote für die Kinder. Die Eltern können dabei vier verschiedene Blocks zu je zwei bzw. einer Woche buchen. Ein Teil der Angebote findet im LGS-Park beim Abenteuerspielplatz statt, ein anderer im G6. Für die Kinder gibt es die Möglichkeit, sich in verschiedenen Gruppen künstlerisch zu betätigen. Von Tanz und Mosaik über Skulptur und Malerei bis hin zu Theater, Druck und Fotografie reichen die Auswahlmöglichkeiten. Betreut werden die Kinder von den Mitarbeitern des Jugendbüros sowie vielen ehrenamtlichen Betreuern, die im Vorfeld für ihre Aufgaben geschult worden sind.

Ferienprogramm Kinderkünstlertage vorgestellt – Foto: Dr. Franz Janka

Die Anmeldung beginnt am 18. Mai 2015. Sie erfolgt im Jugendbüro der Stadt in der Türmergasse 11, Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und nachmittags am Montag, Dienstag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr. Wie Oberbürgermeister Thumann ergänzend hinzufügte, gibt es auch im Bürgerhaus ein Angebot in den großen Ferien für die Eltern zur Betreuung ihrer Kinder von 3 bis 6 Jahren. Dieses läuft vom 03. bis 28. August 2015. Die Betreuungszeiten dort sind von 7.30 bis 16.30 Uhr, wobei die Eltern halbtags, ganztags oder auch tageweise buchen können.

Mandolinen Ensemble Seubersdorf zu Gast bei "Sommer im Park"

Einen besonderen Ohrenschmaus aus der Region bietet am Sonntag, 10. Mai 2015 ab 10.30 Uhr das Mandolinen Ensemble Seubersdorf bei der Veranstaltungsreihe „Sommer im Park“ im LGS-Park. Die 12 Musikerinnen und Musiker präsentieren typische Musikstücke aus ihrem umfangreichen Repertoire, für die die Mandolinenmusik bekannt und berühmt ist. Dies sind Lieder der internationalen Folklore aus dem süd-, ost- und mitteleuropäischen Raum, Filmmusik, moderne Arrangements und klassische Musikstücke.

Foto: privat

Mit 13 in die Disco

Am 01.05.2015, gegen 00.50 Uhr wollte ein 13-jähriges Mädchen mit dem Reisepass einer 18-Jährigen in die Discothek in Postbauer-Heng, was der Türsteher bemerkte. Die Jugendliche wurde der Mutter übergeben.

Gegen die 18-Jährige wurde Anzeige wegen Missbrauch von Ausweispapieren erstattet.

Ruhiges Frühlingsfest aus polizeilicher Sicht

Polizeilich gesehen war es auf dem Frühlingsfest heuer sehr ruhig, was offensichtlich dem schlechten Wetter zuzuschreiben ist.

Am Freitag, 01.05.2015, gg. 00.15 Uhr wurde ein 17-jähriger Azubi beim Heimweg vom Festplatz in Höhe des Real-Marktes mit zwei gestohlenen Bierkrügen erwischt.

Am Samstag, 02.05.2015, gg. 00.55 Uhr wollte ein 24-Jähriger seinem Bruder nach dem Besuch des Frühlingsfestes auf der abgesperrten Baustelle des Willibald-Gluck-Gymnasiums zeigen, wie man einen Bagger fährt. Dort wurde er von der Polizeistreife angetroffen.

Am Samstag, 02.05.2015, wurde ein Mountainbike, Marke Bulls, Farbe silber/schwarz mit roten Streifen am seitlichen Rahmen, am Hintereingang des G 6 entwendet. Das Fahrrad war mit einem Zahlenschloss versperrt.

Ein 24-jähriger Mann, der als Bedienung auf dem Frühlingsfest arbeitete, wurde am 01.05.2015, gg. 00.10 Uhr in der großen Jurahalle von einem ca. 27 Jahre alten Besucher unvermittelt mit dem Fuß gegen dessen Schienbein getreten. Außerdem wurde er mit diversen Ausdrücken beleidigt.

Bilanz zum Frühlingsfest 2015

Stadt Neumarkt, Oberbürgermeister Thomas Thumann:

„Unser Frühlingsfest wurde heuer nicht gerade vom Wetter verwöhnt. Trotzdem haben wir ein stimmungsvolles und für die Wetterbedingungen gut besuchtes Fest erleben dürfen. Beeindruckend für mich war es, dass sich viele Besucher nicht von dunklen Wolken oder gar leichtem Regen abschrecken ließen. Ich freue mich auch, dass die Frühlingsfest-Ausstellung wieder ein großer Erfolg war, am Samstag und auch zum Teil am Sonntag konnten wir einen guten Besucherzuspruch verzeichnen. Und das Schafkopfrennen, dessen Premiere wir beim Frühlingsfest erleben durften, hat mit 356 Teilnehmern für eine volle Kleine Jurahalle gesorgt. Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Beteiligten, beim Festreferenten und dem Festausschuss, dem Festwirt, den Schaustellern, der Festbrauerei, den Ausstellern und den Tierhaltern, bei den Mitarbeitern der Polizei, des Sicherheitsdienstes und des BRK und bei den Mitarbeitern der Stadt, allen voran beim Hauptamt mit dem Leiter Thomas Thumann und seinen Mitarbeitern, bei Johann Paulus  sowie beim Bauhof und der Stadtgärtnerei. Sie haben alle dazu beigetragen, dass es ein attraktives Frühlingsfest gewesen ist.“

Die Gipfelstürmer, und die Halle stand – Schon bei Beginn des Auftritts der Gipfelstürmer stand das Publikum auf den Bänken, Foto: Dr. Franz Janka

Festreferent Richard Graf:

Der Festreferent zieht eine positive Bilanz zu seinem zweiten Frühlingsfest: „Auch wenn es oftmals sehr verregnet war, es kamen viele tausend Besucher zu unserem Frühlingsfest und zur Frühlingsfest-Ausstellung und es herrschte eine tolle Stimmung am Festplatz und in der Jurahalle“. Begeistert zeigt sich Richard Graf von dem vielfältigen Programm mit der großen Ausstellung, dem Haflingertreffen und dem Eselrennen, das besonders Familien angezogen hat. Das erste Schafkopfrennen war ein voller Erfolg und hat die Erwartungen noch übertroffen. Der Festreferent ist beeindruckt über das hervorragende Zusammenspiel der Beteiligten auf dem Festplatz: „Man merkt, dass hier schon über viele Jahre und Jahrzehnte eine gute Zusammenarbeit gepflegt wird und ich freue mich, dass ich in dieses Team bestens aufgenommen wurde“.

Festwirt Albert Zollbrecht:

„Leider hat das Wetter in diesem Jahr beim Frühlingsfest nicht so mitgespielt, so dass trotz des tollen Programms am Festplatz und in der Jurahalle nicht so viele Gästegekommen sind“ sagt Festwirt Zollbrecht. Am Donnerstag und Samstag war dennoch abends die Jurahalle sehr gut besucht und die Bands „Gipfelstürmer“ und „Best-of-Band“ haben für tolle Stimmung gesorgt. Sehr erfreut zeigt sich der Festwirt über den Erfolg des ersten Schafkopfrennens beim Frühlingsfest. Der Festwirt lobt die sehr gute Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen für das Fest und freut sich schon auf das JURA-Volksfest im August.

Attraktive Schaugeschäfte beim Frühlingsfest, Foto: Dr. Franz Janka

Schausteller, Günter Wunderle:

„Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, so fasst Schaustellerchef Günther Wunderle das Frühlingsfest 2015 aus Sicht der Schausteller zusammen. „Am meisten Besucher hatten wir am Samstag mit dem Familiennachmittag und bis in den Abend hinein. Wir waren überrascht, dass auch am Sonntag, trotz des durchwachsenen Wetters, so viele Gäste auf den Festplatz gekommen sind.“ Die Schausteller sind trotz vieler Regenzeiten mit dem Frühlingsfest 2015 zufrieden.

PI Neumarkt, PHK Bernhard Kölbl:

Polizeilich gesehen war es auf dem Frühlingsfest heuer sehr ruhig, was offensichtlich dem schlechten Wetter zuzuschreiben ist. Am Freitag, 01.05.2015, gg. 00.15 Uhr wurde ein 17-jähriger Azubi beim Heimweg vom Festplatz in Höhe des Real-Marktes mit zwei gestohlenen Bierkrügen erwischt.

Am Samstag, 02.05.2015, gg. 00.55 Uhr wollte ein 24-Jähriger seinem Bruder nach dem Besuch des Frühlingsfestes auf der abgesperrten Baustelle des Willibald-Gluck-Gymnasiums zeigen, wie man einen Bagger fährt. Dort wurde er von der Polizeistreife angetroffen.

Am Samstag, 02.05.2015, wurde ein Mountainbike, Marke Bulls, Farbe silber/schwarz mit roten Streifen am seitlichen Rahmen, am Hintereingang des G 6 entwendet. Das Fahrrad war mit einem Zahlenschloss versperrt.

Ein 24-jähriger Mann, der als Bedienung auf dem Frühlingsfest arbeitete, wurde am 01.05.2015, gg. 00.10 Uhr in der großen Jurahalle von einem ca. 27 Jahre alten Besucher unvermittelt mit dem Fuß gegen dessen Schienbein getreten. Außerdem wurde er mit diversen Ausdrücken beleidigt.

Kindernachmittag beim Frühlingsfest, Foto: Dr. Franz Janka

Sicherheitsdienst Neumarkt, Franz Wildfeuer:

Franz Wildfeuer vom gleichnamigen Sicherheitsdienst ist mit dem Verlauf des Neumarkter Frühlingsfestes aus dem Blickwinkel „Sicherheit und Ordnung“ sehr zufrieden. „Die überschaubaren Vorkommnisse lagen im absolut normalen Bereich und es gab keine gravierenden Vorkommnisse, die Anlass zur Sorge geben würden“, so Wildfeuer. Er lobte auch die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten am Festplatz, insbesondere mit der PI Neumarkt.

BRK Kreisverband Neumarkt, GF Klaus Zimmermann:

Die Rot-Kreuz Bereitschaften aus Neumarkt und Woffenbach waren täglich mit drei Helferinnen und Helfern in der Sanitätswache in der großen Jurahalle einsatzbereit. Sie wurden vom Glückshafenpersonal im Losstand des Roten Kreuzes unterstützt.  Die Statistik von Donnerstag, 30.04.2015 – Sonntag, 03.05.2015 ergab folgende Zahlen: 29 Erste-Hilfe Leistungen wurden vorgenommen. Dies waren Herz-und Kreislaufbeschwerden, Prellungen, Schnitt- und Schürfverletzungen sowie Platzwunden und Schwellungen. Davon waren vier Abtransporte durch den Rettungsdienst ins Klinikum notwendig. „Durch den Einsatz der Rot-Kreuz-Helferinnen und Helfern konnte das Frühlingsfest 2015 mit der Ersten-Hilfe-Versorgung wieder mit rund 150 ehrenamtlichen Helferstunden kompetent abgedeckt werden“ so BRK-Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann.