Magazin / Nachberichte / Interviews

Zuschauer feiern „Eine Nacht in Las Vegas“ der Schloss-Spiele Neumarkt

Dank Hoch „Annelie“ sehr viele Besucher am ersten Theater-Wochenende

Das erste Theaterwochenende der Schloss-Spiele Neumarkt ist geschafft. Nach der Premiere Sonntag vor einer Woche, wurde nun von Donnerstag bis Samstag richtig Gas gegeben auf der Bühne im Neumarkter Amtsgericht. Ein herrlich rasantes Stück mit viel Witz und Spielfreude des ganzen Ensembles und das schöne Wetter lockte viele Besucher ins Open Air Theater.

Ein  Abend schöner als der Nächste – so war das Motto an diesem Wochenende bei den Neumarkter Schloss-Spielen. Mit dem Stück „Eine Nacht in Las Vegas“ unter der Regie von Alexander Etzel-Ragusa konnte man zahlreiche Zuschauer erreichen und diese zeigten sich rundweg begeistert und auch bereit, das Stück gleich nochmal sehen zu wollen. Wer nun bei einer der nächsten Vorstellungen ebenfalls dabei sein möchte und das launige Sommerstück in Anlehnung an „Einen Jux will er sich machen“ von Nestroy, bzw. auch bekannt als „Hello Dolly“, sehen möchte, der sollte bald schon Karten dafür kaufen.

Denn auch das kommende Theater-Wochenende verspricht wieder strahlenden Sonnenschein und bei den Schloss-Spielen gibt es neben einer wunderbar spritzigen Komödie rund um die Liebeswirren in Las Vegas auch kalte Getränke und gute Laune sowieso geboten!

Die nächsten Vorstellungen sind am Freitag, 10. Juli 2015; Samstag, 11. Juli 2015; Freitag, 17. Juli 2015; Samstag, 18. Juli 2015; Sonntag, 19. Juli 2015; Freitag, 24. Juli 2015; Samstag, 25. Juli 2015 und Sonntag, 26. Juli 2015 jeweils um 20:30 Uhr. Der Eintritt beträgt 14 Euro – mit Ermäßigung 11 Euro. Karten bekommen Sie in der Touristinfo der Stadt Neumarkt (Tel. 09181/255-125) und über www.neumarkt-ticket.de der Stadt Neumarkt sowie an der Abendkasse – hier aber nur solange der Vorrat reicht!

Mit dem „Chicken Song“ von Katy (Cornelia Lang) beginnt das Stück und das Publikum ist richtig gut drauf!

Wer will mit ins „Restaurant am Rande des Atomkriegs?“ – Kenny (Lukas Völkl) und Oscar (Fabian Ehrensberger) werden mit Molly (Sabine Blomeier-Rosinski) und Tiffy (Katja Rölz) hier einiges erleben!

Werden sich Homer Rumpole (Franz-Xaver Horvath) und Dolly (Blanca Echániz-Gerhard) wohl näher kommen?

Die Russenmafia ist im Anmarsch und bedroht Oscar (Fabian Ehrensberger) samt seiner Dschingis-Khan Tanztruppe.

Bei „Schneewittchen“ in Las Vegas trifft Dolly (Blanca Echániz-Gerhard) auf Zwerg Emily (Barbara Beck/Elisabeth Lang).

Fotos: privat
 

Große Show in der Arena

Trotz des kühlen, verregneten Sommeranfangs brachte die Artisten-Kiste mit ihren rund 200 großen und kleinen Akrobaten viel Trubel und gute Laune in das Landesgartenschaugelände zur Reihe „Sommer im Park“.



Über 400 Gäste, Kinder, Eltern und Großeltern klatschten zu den 20 Showgruppen zwischen 3 und 21 Jahren die ihre spektakuläre Turn- und Tanzübungen mit Jonglage und Einrad vorführten. In passenden Kostümen begleitet zu den bekannten Filmhits von Walt Disney zeigten die kleinen Eisprinzessinnen und Rennwagen ihre liebevoll einstudierten Choreografien.



Zebras, Happy Hoppers und als Highlight die großen Magic Butterflys, Botschafter für Deutschland bei der 15. Weltgymnaestrada 2015 in Helsinki, so präsentierte die Artisten-Kiste um Manuela Gerber einen beeindruckenden Querschnitt ihres Könnens.

Fotos: Stadt Neumarkt

Janet M. Christel war zu Gast in Oberweiling

Die charismatische Sängerin, Whistle- und Shrutiboxspielerin, Geschichtenerzählerin und Vorleserin Janet M. Christel präsentierte am Samstag in der voll besetzten Kneipenbühne ein höchst amüsantes und abwechslungsreiches Programm. Schottische Folklore fand darin genauso ihren Platz wie Swing, Blues, ein Frühlingsgedicht des romantischen Dichters Novalis, eine hinreißende Geschichte aus dem Schwimmbad, ein fränkisches Mundartgedicht (für eine schottische Zunge kaum zu bewältigen und gerade deshalb so charmant vorgetragen) und vieles mehr. Auf höchst kurzweilige Art wurden traditionelle Songs präsentiert und Textinhalte wie die traurige Moritat von Willi Schneider (Billy Taylor) ins Deutsche übersetzt, aber auch bemerkenswerte Eigenkompositionen wie „Moon Over Glasgow“, „Going Home“ oder „Black Haired, Green Eyed Laddie“ standen auf dem Programm – solche Preziosen zeugten oft davon, dass die in Franken lebende Schottin doch manchmal Heimweh nach den Highlands verspürt.

Foto: Heike Berghofer

Janet hatte drei außerordentlich versierte Musiker an ihrer Seite: den Australier Jerry Röschmann an elektrischem Kontrabass und Fußperkussion, den Multiinstrumentalisten Udo Schwendler (Akkordeon, Sopransaxophon, Piano, Whistles, Glockenspiel) und den Gitarristen Ralf Trautner, der mit seinem perkussiven, groovenden Spiel locker ein Schlagzeug ersetzte. Mit traumhaft schönem, oft vierstimmigem Gesang und einem stets ebenso geschmackvollen wie überraschenden Arrangement eroberte das Quartett im Nu die Herzen der Zuhörer, die es zwar nicht schafften, Refrains in gälischer Sprache mitzusingen, dieses Manko aber ohne Weiteres durch kräftiges Mitklatschen wettmachten.

Tolle Ferien im G6 erlebt

Insgesamt 116 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren haben in den Osterferien ein bunt zusammengestelltes Programm mit vielen unterschiedlichen Aktionen und Spielen erlebt. Im Jugendzentrum G6 wurden neben dem Backen von Osterleckereien, wie Hefehasen und Osterplätzchen auch ein gemeinsamer Videospieletag mit Wii® und PS2® angeboten. Bei der Holzwerkstatt sägten und bauten sich 14 Jungs und Mädls einen dekorativen Holzpfosten mit unterschiedlichen Motiven. Besonders eifrig zu Gange waren die Kinder bei der Aktion Schnitzen. Unter besonderer Vorsicht beim Umgang mit dem Schnitzbesser entstanden tolle und einzigartige Objekte.

Auch in der zweiten Ferienwoche war einiges geboten. Bei schönstem Wetter probierten sich die Schülerinnen und Schüler an Pfeil und Bogen und durften unter anderem versuchen, Luftballons mit dem Pfeil abzuschießen. Wie man Hackfleischbällchen, Kartoffelspalten und ein Erdbeer – Schaumkuss – Törtchen zubereitet wurde beim großen Kochtag am Mittwoch vermittelt. Natürlich durfte hier auch das gemeinsame Essen der gekochten und gebackenen Leckereien nicht fehlen. Am Donnerstag wurde der Veranstaltungsraum des G6 in ein Kunstatelier verwandelt. Hier durften die Kinder bei der Malerei zu Musik ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Den Abschluss der Ferienaktionen bildete die Töpferwerkstatt. Die Kinder ließen tolle Kunstwerke aus Ton für ihr Regal im Kinderzimmer entstehen. Am Ende eines Ferientages waren sich die Kinder und die Betreuer immer einig, dass es wieder einmal ein toller und gelungener Tag im G6 war.

Fotos: G6

Wer auch mal die vielfältigen Aktionen im G6 miterleben will, hat demnächst noch beim Kindernachmittag am 22. Mai die Möglichkeit. Hier wird eine Nisthilfe für Wildbienen hergestellt.

Die Anmeldung hierfür im G6 unter 09181/5093690.

Mistelbacher Puppentheatertage 2014: Neumarkt war dabei

Im Auftrag von Oberbürgermeister Thomas Thumann hat Partnerschaftsreferent Helmut Jawurek die Stadt Neumarkt bei der Eröffnung der diesjä...hrigen internationalen Puppentheatertage in Mistelbach vertreten. Zusammen mit Mistelbachs Bürgermeister Dr. Alfred Pohl und der Intendantin Dipl. dar. Cordula Nossek freute er sich über den Auftakt zu den diesjährigen weithin bekannten Puppentheatertagen in Neumarkts Partnerstadt. Vom 21. bis 26. Oktober kommen wieder die weltbesten Puppenspieler und Künstler des Puppen-, Figuren- und Objekttheaters in das Weinviertel. Die Puppentheatertage stehen in diesem Jahr unter dem Titel „Helden – aus der Rüstung in die Jeans“. 42 unterschiedliche Inszenierungen sind dabei zu sehen und insgesamt gibt es rund 90 Aufführungen. Zum Rahmenprogramm der 36. Internationalen Puppentheatertage zählen auch drei Ausstellungen. In der M-Zone des Museumszentrums Mistelbach gibt es eine speziell für Kinder konzipierte Ausstellung des Vorarlberger Künstlers Christoph Bochdansky unter dem Titel „helden(spiel)platz“. Im Barockschlössl Mistelbach zeigen acht junge Künstlerinnen und Künstler der Akademie der bildenden Künste in Wien unter Leitung von Prof. Gunter Damisch Arbeiten zum Titel „GO TELL IT TO THE TREES“. Und im Stadtsaal Mistelbach ist die Ausstellung „Heimliche Helden Europas“ zu sehen.
 

 

18.10. 14 Jahre "G6 Haus für Jugend"

Wayback feierte das G6

Wayback feierte das G6

Am Samstag gab es eine große Geburtstagsfeier im G6 – Haus für Jugend, Bildung und Kultur mit der Band Wayback. Bei vollem Haus tanzten die zahlreichen Besucher zu bekannten und toll performten Musikstücken. Das G6 kann nun auf eine 14 jährige Vergangenheit zurückblicken. Die tolle Stimmung aus dem Konzertabend trägt das G6 in ein neues aufregendes Jahr.

20.10. Größte Kirche von Neumarkt besichtigt

In der Reihe „Kinder entdecken ihre Stadt“ besichtigten Kinder im Alter zwischen sechs und 9 Jahren die größte Kirche in Neumarkt, die St. Johanneskirche. Auf der Strecke von Frankfurt nach Prag wo einst Händler und Bauern mit ihren Kleidern, Gewürzen und Lebensmitteln gehandelt hatten, entstand vor ca. 1000 Jahren eine kleine Holzkirche. Vor 800 Jahren ist eine Kirche aus Stein und vor 600 Jahren die Stadtpfarrkirche wie sie heute steht erbaut worden. Domkapitular Norbert Winner erzählte den Kindern von der Entstehung und der Innengestaltung wie den Kreuzweg, den Heiligen, das Taufbecken und den Flügelaltar im hinteren Bereich der Kirche. Außerdem wurden teilweise die Unterschiede zwischen katholischer und evangelischer Kirche erklärt. Die nächste Veranstaltung der Reihe „Kinder entdecken ihre Stadt“ findet am Mittwoch, 19. November 2014 um 16:00 Uhr beim Campingausstatter Fritz Berger statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind im Bürgerhaus unter Tel.: 09181 / 255 2600 möglich.

Best of Electric Love 2014

Official Aftermovie

 

Best of Electric Love 2014 – Premiere des official Aftermovie
 
Revolution Event – Veranstalter des Electric Love Festivals – präsentiert erstmals online das „official Electric Love Aftermovie“.
 


Das Aftermovie zeigt in 12 Minuten die absoluten Highlights aus dem ausverkauften Electric Love 2014. Laut den Veranstaltern wird das Aftermovie mit Impressionen aus dem Salzburger Land rund um die Welt gehen und es werden international 1 Million Internetaufrufe des official Aftermovie´s erwartet.
 
138.000 Festivalbesucher aus 38 verschiedenen Nationen machten das restlos ausverkaufte Electric Love 2014 zum größten elektronischen Festival Österreichs. Die Veranstalter haben auch für kommendes Jahr schon ehrgeizige Ziele. „Wir möchten 2015 das sauberste Festival Österreichs veranstalten und wieder die besten DJ´s der Welt nach Salzburg holen. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr und starten diese Tage in die intensive Vorbereitung für 2015.“
 
Am 26. Oktober erfolgt online auf www.electriclove.at der heiß ersehnte Startschuss für den Vorverkauf für das Electric Love Festival 2015.

BDN Interviewcorner mit Carolin Lautenschlager

Wahl zur Bierkönigin

Willkommen bei der neuen BilderDerNacht.de Interviewecke.
Zum Start hatten wir heute die Bewerberin zur neuen Bierkönigin „Carolin Lauterschlager“ zu Gast.
In diesem Zusammenhang haben wir ihr ein paar Fragen gestellt die sie uns natürlich gerne beantwortete,

BDN Team:  Was hat dich motoviert dich als Bierkönigin zu bewerben?
Carolin: Gute Frage, aber neue Erfahrungen zu sammeln und das, was eine Bierkönigin so erwartet, was sie erleben darf, das hat mich neugierig gemacht.

BDN Team: Wie siehst du deine Chancen zu gewinnen und wie schätzt du deine Konkurrentinnen ein?
Carolin: Ich schätze meine Chancen sehr hoch ein, ich würde gerne gewinnen.  Natürlich gönne ich meinen Mitbewerberinnen auch den Sieg, aber am Ende der Entscheidung hätte ich gerne meinen Namen ganz vorne.

BDN Team:  Falls du gewinnen solltest, wie geht es dann weiter?
Carolin: Ich weis jetzt schon, dass eine Bierkönigin einen sehr straffen Zeitplan hat, worauf ich mich sehr freuen würde. Auch Auslandsreisen haben meine Vorgängerinnen schon erleben dürfen, ich hoffe, dass ich als eventuelle Bierkönigin das auch miterleben darf.

BDN Team:  Was ist nach Bischofshof deine zweite Lieblingsbiersorte?
Carolin: (wie aus der Pistole geschossen) Gansbräu

BDN Team: Solltest du nicht erste Siegerin werden, wirst du nächstes Jahr wieder eine Bewerbung abgeben?
Carolin: Ich glaube eher nicht.

BDN Team:  Kommen wir mal zum Privaten, nenne uns doch ein paar Hobby von dir?
Carolin: Fitnessstudio, laufen,  weggehen, Nightlife

BDN Team:  Zum Abschluss sag doch in ein paar eigenen Worten warum die Leute für dich stimmen sollen?
Carolin: Weil ich meines Erachtens sehr gut dafür geeignet bin und weil ich der Meinung bin, dass einmal eine Neumarkterin Bierkönigin werden sollte.

Wir danken dir dass du dir für unsere kleine Frage und Antwortrunde zeit genommen hast und wüschen dir weiterhin viel Glück bei der Bewerbung! Hier kommt ihr direkt zur Abstimmung:

http://www.bischofshof.de/die-regensburger-brauerei/18-bischofshof-bierkoenigin-voting/

Unsere nächste Interviewrunde gibt es schon bald wieder hier zu lesen!

Grüße euer BDN Team Fabian Schreiner & Günther „haserl“ Graml